Fachgebiet Trennende und Fügende Fertigungsverfahren
Logo Universität Kassel

GeoSeil

Kleben von zweiteiligen Abutments in der ZahnimplantologieSeilsäge-Werkzeuge mit geometrisch bestimmten PKD-Schneidperlen

Projektbeschreibung

Im Rahmen des Forschungsprojekts „GeoSeil“ werden neuartige Sägeseile zum Trennen von mineralischen Werkstoffen entwickelt.

Neben der Zerspanung von Natursteinen sind die Sägeseile zum Trennen von künstlichen Bausteinen, Beton und Stahlbeton geeignet. Durch die Erweiterung konventioneller Diamantperlen mit geometrisch bestimmten Schneidperlen aus polykristallinem Diamant und deren kombinierten Einsatz kann die Vorschubgeschwindigkeit gegenüber dem Stand der Techniksignifikant erhöht werden. In der Folge steigen die Zeitspanfläche und damit auch die Wirtschaftlichkeit des Verfahrens.

Weiterhin ermöglicht die Technologieerweiterung eine Reduktion der Schnittgeschwindigkeit, wodurch die notwendigen Antriebsleistungen abnehmen und somit eine energieeffiziente Prozessführung möglich wird. Aufgrund der übergreifenden Werkstoffeignung können die neuartigen Sägeseile beim Einsatz von PKD durch Anpassung der maschinenseitigen Prozessparameter ohne Werkzeugwechsel auf die Zerspanung der verschiedenen mineralischen Werkstoffe angepasst werden.


Projektziele

  • Steigerung der Zeitspanfläche und damit eine Reduktion der Bearbeitungszeit
  • Steigerung der Wirtschaftlichkeit des Seilsägens
  • Erhöhung der Werkzeugstandzeit
  • Eignung der Seilsägewerkzeuge für verschiedene Weich- und Hartgesteine sowie Beton und Stahlbeton

xcv

Laufzeit
01.10.2017 – 31.12.2018

 

Fördermittelgeber
Dieses Projekt wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWI) im Förderprogramm „WIPANO - Wissens- und Technologietransfer durch Patente und Normen“ (Förderkennzeichen: 03THW10G06) gefördert.

 

Projektbetreuer

Ammar Ahsan, M.Sc.

Jonas Kröger, B.Sc.

 

Projektträger

Projektträger Jülich (PTJ)